Die Atombombenkarte zeigt, wie wahrscheinlich Sie einen Atomangriff überleben

Wenn das jüngste, besorgniserregende Update der Weltuntergangsuhr etwas ist, sollten wir nicht zu lange auf die nukleare Vernichtung warten.

Am 25. Januar hat das Bulletin of the Atomic Scientists die Zeiger der symbolischen Weltuntergangsuhr auf zwei Minuten vor Mitternacht verschoben. Die Weltuntergangsuhr wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs entwickelt und Mitternacht auf der Uhr steht für eine nukleare Katastrophe oder ein apokalyptisches Ereignis. Je näher die Weltuntergangsuhr an Mitternacht rückt, desto realer ist die Bedrohung.

Als Referenz: Donald Trumps Nähe zum US-amerikanischen Arsenal von rund 6.800 Atomsprengköpfen hat die Uhr 2017 auf zweieinhalb Minuten vor Mitternacht verschoben.

WEITER LESEN: Was ist Doomsday Clock?

Dann schürte Trump das Atomfeuer scheinbar noch einmal, indem er einen drohenden Tweet veröffentlichte, der sich an Russland und Wladimir Putin wegen des Chemiewaffenangriffs in Syrien richtete.

LESEN SIE WEITER: Was ist eine Wasserstoffbombe?

An anderer Stelle gingen Trump und der nordkoreanische Führer Kim Jong-un Anfang des Jahres auf Staatsfernsehen/Twitter, um sich mit der Größe ihrer jeweiligen Nuklearknöpfe zu prahlen. Kim Jong-un prahlte damit, dass sein Knopf auf seinem Schreibtisch liege und er sein Nukleararsenal vervollständigt habe, was Trump dazu veranlasste, sich mit der Behauptung zu rächen, sein Knopf sei „größer und mächtiger“. Nordkorea hat im vergangenen Jahr eine Rakete über Japan abgefeuert, wodurch im ganzen Land Notalarme ausgelöst wurden. Die Rakete ist vor Hokkaido im Meer gelandet und das südkoreanische Militär soll daraufhin zurückgeschossen haben. Die USA verurteilten den Test und der UN-Sicherheitsrat traf sich, um die anhaltende Bedrohung zu diskutieren.

WEITERLESEN: Wie Donald Trumps Ansichten zu Atomwaffen im Laufe der Zeit zurückgegangen sind

Ende August behaupteten staatliche Medien in Nordkorea, Kim Jong-un habe erfolgreich eine Atomwaffe getestet, die an einer Langstreckenrakete befestigt werden könnte. Die Waffe soll auch eine Wasserstoffbombe gewesen sein, die stärker ist als die im Zweiten Weltkrieg abgeworfenen Atomwaffen und soll klein genug sein, um auf eine Rakete zu passen. In jüngerer Zeit scheint es jedoch eine Art Waffenstillstand gegeben zu haben. Jong-un traf sich mit Trump in Singapur, und ersterer hatte eine Denuklearisierung versprochen.

WEITER LESEN: Ein Leitfaden zu den Atomwaffen von Kim Jong-un

Vor dieser jüngsten Eskalation und anschließenden Abschwächung waren mehr als 2.055 Nukleardetonationen bekannt – aber nur zwei davon befanden sich in einem tatsächlichen Konflikt: die Bomben der USA auf Hiroshima und Nagasaki 1945. Die Zeit ist nicht stehen geblieben, also Was würde passieren, wenn ein dünnhäutiger Weltführer heute eine dieser Atombomben auf eine Stadt zielen würde?

Wenn Sie einen fröhlichen Tag haben, möchten Sie im Video unten von AsapSCIENCE wahrscheinlich nicht auf Play drücken. Und meine Zusammenfassung willst du bestimmt auch nicht lesen, aber für alle anderen hier die düsteren Details.

Der Einfachheit halber hat AsapSCIENCE eine Atombombe von einer Megatonne als Waffe der Wahl gewählt. Das ist 66-mal größer als die Bombe, die Hiroshima verwüstete, was weit hergeholt erscheinen mag, bis Sie feststellen, dass es im Vergleich zu der 50-Megatonnen-Zarenbombe, die Russland 1961 auf die Mityushikha-Bucht abwarf und die Atomenergie freisetzte, wie ein überwältigendes Indoor-Feuerwerk ist 3.333 Hiroshima-Bomben.

LESEN SIE WEITER: In einer nuklearen Apokalypse könnte Haarspülung Ihr Untergang sein

Welchen Schaden würde diese Ein-Megatonnen-Bombe also anrichten? Wie lang ist ein unverständlich destruktives Stück Schnur? Kurz gesagt, es hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter die Tageszeit, das Wetter, die Art des Landes, auf dem es auftrifft oder ob es in der Luft detoniert. Aber es gibt einfach keine glückliche Antwort auf die Frage, egal wie günstig die Bedingungen sind.

Eine genauere Vorstellung gibt diese sogenannte „Nuke Map“, erstellt von Alex Wellerstein. Damit können Sie praktisch überall auf der Welt eine Bombe abwerfen und die Stärke der betreffenden Bombe auswählen, um das Ausmaß des Schadens zu sehen.

what_would_happen_if_you_were_hit_with_an_atomic_bomb

Es gibt auch eine App namens Nukey McNukeface (wirklich), die für Android entwickelt wurde und die verrät, ob Sie sich in der Atomangriffszone Nordkoreas befinden. Nukey zeigt Ihnen einen 100-km-Radius von den großen Hauptstädten der USA und der Welt, aber der Designer gibt zu, dass die App zu 100% genau ist und „nur zum Spaß dient“. Daten und Reichweiten sollen auf Nachrichtenberichten basieren.

Etwa ein Drittel der Energie einer Atombombe wird durch Wärmestrahlung freigesetzt. Dieser bewegt sich mit etwa Lichtgeschwindigkeit, sodass Sie als erstes einen blendenden Licht- und Hitzeblitz sehen werden. Bei einer Ein-Megatonnen-Bombe werden Sie wahrscheinlich vorübergehend geblendet, wenn Sie an einem klaren Tag 21 km oder in einer klaren Nacht 85 km entfernt stehen.

Abgesehen von der vorübergehenden Erblindung würden Sie jedoch den schwerwiegenderen Gesundheitsbeschwerden entgehen: Wenn Sie elf Kilometer entfernt stehen, müssen Sie möglicherweise wegen leichter Verbrennungen ersten Grades behandelt werden. Wenn Sie sich innerhalb von acht Kilometern von der Explosionszone befinden, sehen Sie sich ernsthaftere Verbrennungen dritten Grades an.würde_you_survive_a_nuclear_blast

Es besteht eine gute Chance, dass dies tödlich wäre, aber nicht so gut, als ob Sie näher an der Explosionszone selbst wären. Das Zentrum der Hiroshima-Bombe wurde auf etwa 300.000 °C geschätzt. Aus Gründen der Perspektive werden Feuerbestattungen in Öfen durchgeführt, die 1.200 ° C erreichen, so dass es buchstäblich keine Chance gibt, das zu überleben.

Ihre Chancen verbessern sich grundsätzlich, je weiter Sie hinauskommen, aber selbst wenn Sie schwere Verbrennungen erleiden, können Sie auf andere Weise getötet werden, bevor Sie behandelt werden können. In einem Radius von vier Meilen um eine Ein-Megatonnen-Bombe können Druckwellen 180 Tonnen Kraft und Winde von etwa 158 Meilen pro Stunde erzeugen. Diese Geschwindigkeit erreicht 470 Meilen pro Stunde in einem Radius von einer halben Meile. Als Mensch könntest du diesen Druck überleben – aber du würdest wahrscheinlich nicht überleben, dass nahegelegene Gebäude auf dich einstürzen.

Das ist, bevor wir überhaupt zur Strahlenvergiftung kommen. Eine Bestrahlung von 600 REM hat eine 90%ige Todeswahrscheinlichkeit. Diese sinkt um die Hälfte, wenn Sie 450 REM erreichen, aber Sie sind dann noch nicht aus dem Wald, mit einem erhöhten Risiko für Krebs und potenzielle genetische Mutationen.

Aber nehmen wir an, Sie sind nicht in der Nähe der Explosion. Dann bist du sicher, oder? Nicht ganz. Abgesehen von der Tatsache, dass es ohne Vergeltung kein Atomkrieg wäre, kann radioaktiver Fallout Hunderte von Meilen weit reisen. Ja, seine Wirkung lässt nach ein paar Wochen nach, aber das sind ein paar Wochen, in denen Sie in Ihrem Atombunker bleiben möchten.

Was meinst du damit, dass du keinen Fallout-Schutz hast?

Siehe verwandte USA verwendet Disketten, um Atomwaffen-Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima zu koordinieren: Was passiert mit nuklearen Sperrzonen, wenn Menschen das Land verlassen? Eine faszinierende und erschütternde Karte zeigt jede größere Atomexplosion in der Geschichte

Auch das ist nur eine einzige Megatonnenbombe, und Atombomben sind ein bisschen wie Pringles: Sie sind nicht nur potenziell tödlich – man kann nicht nur eine haben. Eine Studie aus dem Jahr 2007 untersuchte, was passieren würde, wenn Indien und Pakistan sich in einen kleinen Atomkrieg verwickeln würden. Klein, weil beide Nationen im Vergleich relativ kleine Arsenale von etwa 250 haben (denken Sie daran, Russland und die USA haben zusammen fast 14.000). Das Fazit dieser Studie? Mit „nur“ 100 Bomben in Hiroshima-Größe würden 20 Millionen sofort sterben, fünf Millionen Tonnen Rauch würden die Stratosphäre treffen und wir würden in den nuklearen Winter eintreten. Die globalen Temperaturen sinken und die Landwirtschaft würde Schwierigkeiten haben, Hungersnöte und noch mehr Todesfälle zu verursachen. Eine Studie aus dem Jahr 2012 prognostizierte, dass ein Atomkrieg mit 100 Bomben zwei Milliarden Menschen verhungern lassen würde.

Es gibt natürlich Ausnahmen von der Regel. Ein Japaner überlebte, als er von den Bomben von Hiroshima und Nagasaki erfasst wurde. Er starb schließlich 2010 im Alter von 93 Jahren.

Dennoch gibt es viele Gründe zur Beunruhigung, wenn der amerikanische Präsident als Begrüßer eines nuklearen Wettrüstens zitiert wird. Wenn es um Atomkriege geht, gewinnt nicht die Seite mit dem größten Arsenal – mehr, als alle verlieren.

kürzliche Posts