Epson Stylus Photo R340 Testbericht

£90 Preis bei Überprüfung

Als größerer Bruder des R240 fügt der Stylus Photo R340 einige zusätzliche Funktionen hinzu, um seinen Mehrpreis zu rechtfertigen. Einer der offensichtlichsten Unterschiede ist ein größerer 2,4-Zoll-TFT-Bildschirm auf der Vorderseite. Dies macht es viel einfacher, Details auf Fotos zu sehen als auf dem 1,5-Zoll-Display des R240.

Epson Stylus Photo R340 Testbericht

Auch die Bedienelemente an der Vorderseite wurden verbessert: Richtungspfeile erleichtern die Navigation durch die Menüs. Auch die Menüs sind umfangreicher, sodass Sie nicht nur randlose Fotos von einer Speicherkarte drucken, sondern auch den Tintenstand überprüfen und Wartungsaufgaben durchführen können. Schade, dass kein Auftragsfortschritt angezeigt wird, aber das macht sich nur beim Drucken langer Dokumente wirklich bemerkbar.

Weitere Optionen umfassen die Feinabstimmung der Druckausrichtung bei Verwendung des Fotoaufkleberbogens oder der CD/DVD-Funktion. Mit letzterem können Sie direkt auf kompatible Discs drucken, anstatt ein Klebeetikett zu drucken. Sie schieben Discs von vorne (mithilfe des mitgelieferten Fachs) ein, nachdem Sie das Führungsfach am Drucker selbst heruntergezogen haben.

Die Speicherkartenleser verstecken sich hinter einer Tür auf der rechten Seite und unterstützen alle gängigen Formate. Darunter befindet sich der fast obligatorische PictBridge-Port.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen dem R240 und dem R340 ist das Hinzufügen von zwei zusätzlichen Tintentanks zu letzterem: helles Cyan und helles Magenta. Da jeder Tank knapp 10 £ kostet, anstatt der 5,50 £ des R240, kostet es viel mehr, das Set zu ersetzen, obwohl Sie alle sechs zusammen in einem Vorteilspaket für 36,27 £ kaufen können, was Ihnen 21,68 £ spart und die Betriebskosten verursacht viel vernünftiger.

Während der Pixma iP5200R und der Photosmart 8250 CD/DVD-Druck bzw. eine TFT/Speicherkarten-Kombination bieten, bietet nur der R340 beides. Bei der Druckgeschwindigkeit verliert der Epson jedoch an Boden.

Unser zehnseitiger Texttest dauerte vier Minuten und 40 Sekunden zum Drucken – die Canon war mehr als doppelt so schnell, die HP noch schneller. Im Entwurfsmodus beschleunigte der R340 von 2,1 ppm auf 9,5 ppm, was zwar respektabel ist, aber immer noch hinter seinen Konkurrenten zurückbleibt. Das Drucken eines randlosen 6 x 4 Zoll großen Fotos mit der mitgelieferten PhotoQuicker-Software dauerte eine Minute und 44 Sekunden, während die Canon in 36 Sekunden eine ähnliche Qualität lieferte.

Wenn Sie sich die Drucke des R340 allein ansehen, finden Sie nichts Wesentliches daran auszusetzen. Stellen Sie die Fotomontage jedoch gegen die von HP und die Farben des Epson wirken etwas gedämpft. Die Fotos des 8250 sind auch schärfer als die des R340, die eine weiche Qualität haben. Aus normaler Entfernung ist jedoch keine Maserung oder Streifenbildung sichtbar. Schwarzweißfotos und Schwarzweißbilder auf beschichtetem Papier hatten einen leichten Grünstich, der mit dem R240 übereinstimmte. Wenn Sie viele Schwarzweißfotos drucken möchten, ist der R340 nicht die beste Wahl.

Letztendlich ist der größere Bruder des R240 kein wesentlich besserer Drucker. Es leidet immer noch unter einer Lichtechtheit von 23 Jahren, langsamen Geschwindigkeiten und ist nicht besonders hochwertig in Bezug auf die Qualität. Die geringen Betriebskosten sind ein großer Pluspunkt, obwohl wir unser Geld trotzdem lieber für den HP 8250 ausgeben würden. Er kann zwar nicht auf CDs drucken, aber die überlegene Qualität und Geschwindigkeit sowie das zweite Papierfach machen ihn insgesamt zum besseren Drucker .

Laufende Kosten

Alle vier Epson-Drucker verfügen über permanente Druckköpfe, was zu der Annahme führte, dass wir sehr niedrige Effizienzprozentsätze und hohe Kosten pro Seite sehen würden. Aber während dies für den R800 und R1800 gilt, hat der R340 der Mittelklasse immer noch angemessene Kosten pro 6 x 4 Zoll Druck von 40p.

Die sechs Tintentanks des R340 sind mit jeweils knapp 10 GBP recht teuer. Aber wie beim R240 sinken die Kosten pro Seite radikal, wenn man das fantastische Vorteilspaket von Epson bedenkt. Wert ist hier das beste Wort – sollten Sie alle Tintenpatronen einzeln kaufen, erhalten Sie eine Gesamtrechnung von 57,95 £. Kaufen Sie das Vorteilspaket und Sie sparen fast 22 € und reduzieren die Kosten pro Seite drastisch. Das Paket enthält kein Fotopapier, aber mit nur 10p pro 6 x 4 Zoll Blatt ist es im Vergleich zu anderen Herstellern immer noch ein gutes Geschäft. Unser einziger Kritikpunkt sind die Kosten für A4-Papier, die mit fast 50p pro Blatt den Preis von A4-Drucken über anderen Druckern stellen.

kürzliche Posts