Nvidia GeForce GTX 260 im Test

£206 Preis bei Überprüfung

Die GTX 260 ist die billigste und am wenigsten leistungsfähige der neuesten Kartengeneration von Nvidia. Sie verfügt über einen niedrigeren Kerntakt als frühere High-End-Karten, kompensiert jedoch mit beeindruckenderen 192 Stream-Prozessoren und einem breiteren Speicherbus mit 448 Bit. Es ist jedoch noch nicht 55 nm, bleibt aber vorerst beim 65-nm-Fertigungsprozess.

Nvidia GeForce GTX 260 im Test

Sie ist standardmäßig mit 896 MB GDDR3-Speicher ausgestattet, der mit 1 GHz getaktet ist, benötigt zwei sechspolige Stromanschlüsse, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, und kann wie alle anderen Top-End-Nvidia-Karten Dreiwege-SLI unterstützen. Aber wo steht es im großen Ganzen?

Von der Leistung her ist es ziemlich gut. In unserem hohen Crysis-Test schaffte es 41 fps und fiel bei sehr hohen auf immer noch vernünftige 21 fps. Dies schneidet gut mit ihrem nächsten Preiskonkurrenten, der Radeon HD 4870, ab, die in diesen Tests fast identische 42 fps und 22 fps erzielt.

Die GTX 260 hat auch unsere Far Cry 2-Tests geblitzt, durchschnittlich 74 fps bei hohen Einstellungen und absolut respektable 30 fps in unserem intensiven hochwertigen Call of Juarez-Test. Die HD 4870 schneidet in diesen Tests jedoch mit 81 fps bzw. 40 fps im Durchschnitt besser ab.

Dies wäre nicht das Ende der Welt, wenn die beiden den gleichen Preis hätten, aber die GTX 260 kostet normalerweise etwa 20 Pfund mehr als die HD 4870, für eine Leistung, die meistens unter der dieser Karte liegt. Dies kann durchaus sinken, da der GTX 260-Core 216 weit verbreitet auf den Markt kommt. In diesem Fall kann es sich in einigen Monaten lohnen, darüber nachzudenken. Im Moment hat die Karte der oberen Mittelklasse von ATI jedoch immer noch den Vorteil.

Kernspezifikationen

Grafikkartenschnittstelle PCI-Express
Kühlart Aktiv
Grafik-Chipsatz Nvidia GeForce GTX 260
Kern-GPU-Frequenz 576MHz
RAM-Kapazität 896 MB
Speichertyp DDR3

Standards und Kompatibilität

Unterstützung der DirectX-Version 10.0
Unterstützung für Shader-Modelle 4.0
Multi-GPU-Kompatibilität Drei-Wege-SLI

Anschlüsse

DVI-I-Ausgänge 2
DVI-D-Ausgänge 0
VGA (D-SUB)-Ausgänge 0
S-Video-Ausgänge 0
HDMI-Ausgänge 0
Stromanschlüsse der Grafikkarte 2 x 6-polig

Benchmarks

3D-Leistung (Crysis) hohe Einstellungen 41fps

kürzliche Posts