Sony Xperia XZ Test: Solide Leistung, aber nicht die Beste

Sony Xperia XZ Test: Solide Leistung, aber nicht die Beste

Bild 1 von 6

sony_xperia_xz_review_3

sony_xperia_xz_review_1_0
sony_xperia_xz_review_4
sony_xperia_xz_review_6
sony_xperia_xz_review_7
sony_xperia_xz_review_2
£549 Preis bei Überprüfung

Für Sony war 2016 bisher ein Jahr der Vielleicht-Hat-Beens. Nachdem das X und XA Anfang dieses Jahres mit weitgehend lauwarmem Empfang veröffentlicht wurden, versucht es, die Dinge mit dem Xperia XZ zu beleben, einem Telefon, von dem einige sagen, dass es das erste Mobilteil ist, das in diesem Jahr wirklich die volle Feuerkraft von Sony zum Tragen bringt.

Wo steht das Xperia XZ in der Smartphone-Reihe von Sony? Ganz einfach: ganz oben. Es ist der Nachfolger des hervorragenden Sony Xperia Z5 und trägt alle Hoffnungen und Träume von Sony für die mobile Dominanz in sich.

Sony Xperia XZ im Test: Design

Was das Xperia nicht ist, ist ein dramatisch anders aussehendes Sony-Handy. Es ist immer noch unverschämt plattenseitig und rechteckig, und das ist auch gut so, denn ich mag es lieber.

Ein Sony Xperia-Telefon sieht genauso aus, wie Sie es von einem Telefon erwarten würden, außer dass es den ansprechenden Designprozess des japanischen Minimalismus durchlaufen hat und überflüssige Designelemente entfernt hat, um ein Gerät zu schaffen, das sauber, knackig ist und sich wunderbar in der Hand anfühlt.

In Bezug auf die Abmessungen ist das Xperia XZ identisch mit dem Xperia Z5-Lenker mit einer zusätzlichen Dicke von 0,8 mm und einem Gewicht von 7 g. Es misst 72 x 8,1 x 146 mm (WDH) und wiegt 161 g und liegt damit im gleichen allgemeinen Bereich wie das Samsung Galaxy S7 oder OnePlus 3.

WEITER LESEN: Unser Leitfaden für die besten Smartphones zum Kauf im Jahr 2016

Ein Grund, warum sich das XZ so gut in der Hand anfühlt und verwendet, sind die leicht gebogenen Glaskanten auf der Vorderseite. Ihr Daumen gleitet mühelos über den Bildschirm, und die lackierten Metallseiten des XZ bieten ein angenehmes Maß an Griffigkeit und Wärme, das Sie bei vielen anderen Telefonen mit Metallgehäuse nicht finden.

Sony verzichtet auch bei der Xperia Z-Reihe auf die Glasrückseite zugunsten einer Ganzmetallrückseite, die beim von mir getesteten „Forest Blue“-Modell ziemlich ansprechend aussieht. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es in Platin etwas greller aussieht.

[Galerie:2]

Sony hat auch den versenkten, seitlich angebrachten Netzschalter mit Fingerabdruckleser aus dem Z5 beibehalten und ist wie das Xperia Z5 nach IP68 zertifiziert, was bedeutet, dass es vollständig staub- und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 1,5 m für 30 Zoll ist Protokoll.

Tatsächlich ist der einzige Konstruktionsfehler, der mir einfällt, dass Sony das Problem mit der Position seiner Lautstärkewippe immer noch nicht behoben hat. Seit Sony den Einschaltknopf in einen Fingerabdruckleser verwandelt hat, hat sich Sony hartnäckig geweigert, die Lautstärketasten – niedrig auf der rechten Seite des Telefons – zu bewegen, und sie sind genauso unbequem wie beim Xperia Z5 und Z5 Compact.

Sony Xperia XZ im Test: Display

Auf dem Papier unterscheidet sich das 5,2-Zoll-Full-HD-IPS-Display des Xperia XZ nicht von dem des Xperia Z5. Bei beiden handelt es sich um 5,2 Zoll große Panels mit 1.080 x 1.920 Auflösung, die durch Sonys X-Reality Engine und Triluminos Display-Technologien ergänzt werden.

Irgendwie sieht das Display des XZ jedoch lebendiger und lebendiger aus und fühlt sich auch bei ausgeschaltetem X-Reality for Mobile an. Die Farben leuchten stärker und wirken satter, selbst wenn beide Telefone 99% des sRGB-Farbraums abdecken. Es ist jedoch klar, dass Sony beim XZ einige schrittweise Verbesserungen vorgenommen hat und das Kontrastverhältnis auf 1.365:1 erhöht hat, was eine direkte Folge eines tieferen Schwarzwertes von 0,45 cd/m2 ist.

Einige mögen das Fehlen eines Bildschirms mit höherer Auflösung bemängeln und hoffen, dass Sony seine Anzeigefähigkeiten in die Praxis umsetzen und ein 1440p- oder 4K-Gerät entwickeln würde, aber auf einem 5,2-Zoll-Bildschirm ist 1080p mehr als genug.

Sony Xperia XZ im Test: Leistung und technische Daten

Als neues Flaggschiff sollte es nicht überraschen, dass das Herzstück des Sony Xperia XZ ein Qualcomm Snapdragon 820-Prozessor ist, und hier wird er von 3 GB RAM unterstützt. An der Spielefront zahlt sich dies in Kombination mit der Entschlossenheit von Sony aus, bei einem 1080p-Bildschirm zu bleiben.

Im GFXBench GL Manhattan 3-Benchmark übertraf das XZ das Z5 deutlich. Tatsächlich übertrifft das XZ alle Android-Flaggschiffe mit Ausnahme des OnePlus 3 (das auch ein Display mit 1.080 x 1.920 Auflösung hat), dem es nur um einen Bruchteil nachgibt.

sony_xperia_xz_gfxbench

Beim Übergang zur CPU-gebundenen Leistung ist der XZ nicht ganz so gut. Im Geekbench-4-Benchmark hinkt es trotz des gleichen Prozessors wie beim OnePlus 3 deutlich hinterher – ein Leistungsunterschied, der wahrscheinlich auf Sonys Android-Skin zurückzuführen ist. Dennoch ist es in beiden Tests schneller als das Xperia Z5.

sony_xperia_xz_geekbench_4

Was andere Spezifikationen angeht, kommt das XZ mit 802.11ac Dual-Band-WLAN, Bluetooth 4.2, einem USB-Typ-C-Anschluss, Quick Charge 3-Schnellladeunterstützung und einem microSD-Steckplatz.

Klicken Sie unten, um zu Seite 2 zu gelangen: Kamera, Akkulaufzeit und Gesamturteil

kürzliche Posts