Microsoft Office 2016 für Windows im Test: Hier gibt es nicht viel zu sehen

£120 Preis bei Überprüfung

Einige meiner frühesten Erinnerungen an die Verwendung eines richtigen Computers waren in Microsoft Office, und seit diesen berauschenden Tagen der frühen 1990er Jahre habe ich wahrscheinlich mehr Zeit mit Office-Apps verbracht als mit irgendetwas anderem.

Microsoft Office 2016 für Windows im Test: Hier gibt es nicht viel zu sehen Siehe verwandte Microsoft Office für Mac 2016-Rezension: Endlich ein modernes Office für OS X

Ich bin jedoch nicht der einzige, der mehr Zeit mit der Nutzung von Microsoft Office verbracht hat, als gesund wäre – es wird seit fast 20 Jahren von Unternehmen auf der ganzen Welt als wichtigstes Werkzeug für die Produktivität verwendet. Daher sollte die Nachricht, dass sich nicht allzu viel geändert hat, mit dem Start von Office 2016 keine große Überraschung sein.

Die größte Änderung, die Sie in Office 2016 sehen werden, ist, dass es einen neuen Anstrich erhalten hat, wobei alle verschiedenen Apps Symbolleisten in ihrer charakteristischen Lackierung erhalten. Die meisten Apps (aber seltsamerweise nicht alle) wurden über die neue Funktion "Tell Me" besser durchsuchbar gemacht, aber abgesehen von diesen trivialen Änderungen hat die Suite in all ihren Apps nur wenige kleine Ergänzungen gewonnen.

office_2016_main

Sie können die vollständigen Details zu den Neuerungen in unseren Word-, Excel-, Outlook-, PowerPoint- und OneNote-Rezensionen weiter unten in diesem Artikel lesen:

  • Microsoft Word 2016-Rezension

  • Microsoft Excel 2016-Rezension

  • Microsoft Outlook 2016-Rezension

  • Microsoft OneNote 2016-Rezension

  • Microsoft PowerPoint 2016-Rezension

Es genügt jedoch zu sagen, dass es in dieser Ausgabe keine dramatische Überarbeitung im Windows 10-Stil gibt, nicht einmal eine auffällige Spracherkennungsfantasie, über die man sich freuen könnte.

Microsoft Office 2016 für Windows: Die Zukunft

Warum könnte das sein? In erster Linie liegt es daran, dass Office nicht viel Arbeit benötigt. Abgesehen von Outlook bieten vielleicht alle Apps – wie immer – mehr Funktionen, als die meisten Benutzer zu tun wissen, und sie machen ihre Arbeit gut. Viele Mitarbeiter verlassen sich bei der Ausführung ihrer Aufgaben auf bestimmte Funktionen von Word, Excel und PowerPoint, und es gibt nichts anderes auf dem Markt, das mit seinen Apps in Bezug auf Leistung und Funktionsumfang mithalten kann.

Ein weiterer Grund ist, dass sich die Gerätelandschaft dramatisch verändert und Microsoft zu Recht mehr Aufmerksamkeit darauf legt, dass seine mobilen Apps auf Tablets und anderen mobilen Plattformen gut funktionieren. Das Aufkommen des Apple iPad Pro ist ein Signal dafür, dass Microsoft sich nicht auf traditionelle PC- und Laptop-Plattformen verlassen kann, um für immer einen stetigen Strom von Benutzern bereitzustellen.

office_store

Die vielleicht größte Veränderung ist jedoch die Abkehr von einmaligen unbefristeten Lizenzen für große, geschäftskritische Software wie Office hin zu abonnementbasierten Lösungen. Da Microsoft sich jetzt fest auf seine Office 365-Abonnenten konzentriert, die das Office 2016-Update (zusammen mit allen anderen zukünftigen Updates) „kostenlos“ erhalten, ist es vielleicht verständlich, dass das Unternehmen weniger daran interessiert ist, alle drei Jahre eine große Menge an Funktionen bereitzustellen oder so und mehr, um einen stetigen Strom von Verbesserungen zu liefern.

Das ist in Ordnung für diejenigen, die sich bereits in Office 365 eingekauft haben, und es gibt viele Gründe, ein Abonnement abzuschließen, nicht zuletzt die Möglichkeit, Office für 8 £ pro Monat auf mehreren Computern zu installieren.

Für alle, die das nicht brauchen, ist diese schöne neue Welt jedoch keine gute Nachricht. Es führt kein Weg daran vorbei, dass Microsoft Office 2016 für Windows aus Sicht der neuen Funktionen ein feuchter Squib ist, und ich würde Ihnen sicherlich nicht empfehlen, auf Office 2016 als eigenständiges Produkt von Office 2013 zu aktualisieren.

Es gibt hier einfach nicht genug Neues, um eine Ausgabe von 120 £ (für die Home and Student-Edition) zu rechtfertigen. Warten Sie besser auf die nächste Veröffentlichung (falls es eine gibt) oder beißen Sie in den sauren Apfel und springen Sie auf den Abo-Zug auf.

kürzliche Posts