So beheben Sie das lokale System des Diensthosts, das eine hohe CPU- oder Speicherauslastung verursacht

Als das Windows 10 Creators Update veröffentlicht wurde, gab es eine Reihe von Problemen, bei denen der Windows-Diensthost viel CPU und / oder RAM beanspruchte. Dies war ein vorübergehendes Problem, da Microsoft dann einen Hotfix veröffentlichte, um das Problem zu beheben. Da das Windows 10 Fall Creators Update jetzt eintrifft, schien es ein guter Zeitpunkt zu sein, dies zu behandeln, nur für den Fall, dass es wieder passiert.

So beheben Sie das lokale System des Diensthosts, das eine hohe CPU- oder Speicherauslastung verursacht

Was ist der Windows-Diensthost?

Windows Service Host ist ein Umbrella-Dienst, den Windows verwendet, um jeden Kerndienst abzudecken, der auf Dynamic Link Libraries (DLLs) zugreift. Wenn im Task-Manager Diensthost angezeigt wird, sehen Sie links auch einen Abwärtspfeil. Wenn Sie das auswählen, sehen Sie, welche Leistungen unter diesem Dach enthalten sind.

Die Idee war, diese Dachdienste zu schaffen, um Ressourcen in logische Gruppen zu organisieren. Ein einzelner Diensthost würde beispielsweise alle Windows Update- und Hintergrunddateiübertragungen umfassen. Ein anderer könnte Windows-Firewall, Defender usw. hosten. Die Theorie bestand darin, Windows zu erlauben, diese Ressourcen zu gruppieren, damit jedes Programm sie so verwenden kann, dass der Rest des Systems stabil bleibt, wenn eines ausfällt oder gestoppt wird.

Wenn Sie Ihren eigenen Computer überprüfen, werden Sie wahrscheinlich mehrere Windows Service Host-Instanzen sehen. Wählen Sie den Pfeil daneben aus und sehen Sie, was jeder hostet.

In Windows-Systemen vor Creators Update sehen Sie einige Service-Host-Dienste mit mehreren darin enthaltenen Prozessen. Nach dem Creators Update sehen Sie jetzt viele weitere Service Hosts mit einzelnen Services darin. Die Idee war, den Fehlerbehebungsprozess durch Aufheben der Gruppierung zu vereinfachen.

Windows Service Host verwendet viel CPU oder RAM

Jetzt wissen Sie also, dass der Windows Service Host genau das ist, ein Host-Service, der sich um andere Dienste kümmert. Wenn Sie sehen, dass ein Windows Service Host viel CPU oder RAM verbraucht, wissen Sie jetzt auch, dass es sich nicht um den Host selbst, sondern um einen seiner Unterdienste handelt.

Dies wird normalerweise durch einen festgefahrenen Prozess oder einen Konfigurationsfehler oder eine Dateibeschädigung verursacht. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, dies anzugehen. Die schlechte Nachricht ist, dass der Task-Manager nicht immer genau meldet, welcher Unterdienst Probleme verursacht.

Wann immer Sie auf einen Windows-Fehler stoßen, ist die erste Anweisung ein vollständiger Neustart. Speichern Sie alle Arbeiten, die Sie nicht verlieren möchten, und starten Sie Ihren Computer neu. Wenn das Problem weg ist, super. Wenn dies nicht der Fall ist, arbeiten Sie sich durch diese Schritte, bis das Problem behoben ist.

Eine häufige Ursache für eine hohe CPU- oder RAM-Auslastung ist Windows Update. Ihre erste Überprüfung sollte sein, ob ein Update ausgeführt wird.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Startschaltfläche und wählen Sie Einstellungen.
  2. Wählen Sie Update & Sicherheit und prüfen Sie, ob Windows derzeit ein Update ausführt.

Wenn das Windows-Update ausgeführt wird, sollten Sie einen Fortschrittsbalken sehen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie eine Meldung sehen, die Ihnen mitteilt, dass Ihr Gerät auf dem neuesten Stand ist.

Die zweite Prüfung besteht darin, alle Windows-Fehler mit dem System File Checker zu korrigieren.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Startschaltfläche und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin).
  2. Geben oder fügen Sie „sfc /scannow“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Lassen Sie den Vorgang abschließen.

Wenn der System File Checker Fehler erkennt, werden diese automatisch behoben. Wenn Sie nach dem Ausführen dieses Vorgangs immer noch eine hohe Auslastung sehen, können wir etwas anderes ausprobieren.

  1. Geben Sie „powershell“ in die Eingabeaufforderung ein, die Sie gerade verwendet haben.
  2. Geben oder fügen Sie „Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Lassen Sie den Vorgang abschließen.

DISM ist ein Windows-Dateiintegritätsprüfer, der "live" Windows-Dateien mit dem Windows-Cache vergleicht, der Kopien der Originale enthält. Wenn es etwas Deplaziertes erkennt, das nicht von einem Benutzer oder einem autorisierten Programm geändert wurde, ersetzt es die Datei durch das Original.

Stoppen Sie den Dienst

Wenn keine dieser Korrekturen funktioniert, lassen Sie uns den Dienst überprüfen, der das Problem verursacht. Wir müssen den Dienst unter dem Diensthost identifizieren, der die CPU oder den RAM verwendet. Dann müssen wir diesen Dienst stoppen, überwachen und dann fortfahren.

  1. Öffnen Sie den Task-Manager und wählen Sie den Diensthost aus, der Ihre gesamte CPU oder Ihren gesamten RAM verwendet.
  2. Überprüfen Sie den Vorgang darunter. Dies kann beispielsweise Windows Audio sein.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Dienst und wählen Sie Dienste öffnen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und wählen Sie Stopp.
  5. Überwachen Sie Ihren Computer, um festzustellen, ob sich die Auslastung verringert.

Sie würden natürlich Windows Audio für jeden Dienst wechseln, der Ihre CPU verwendet. Alle haben einen entsprechenden Serviceeintrag, sodass der Prozess unabhängig davon funktioniert, was er tatsächlich ist.

Wenn die Auslastung nachlässt, wissen Sie, was die Ursache dafür ist. Im obigen Beispiel, Windows Audio, würden wir einen neuen Audiotreiber deinstallieren und installieren. Was Sie als nächstes tun, hängt ganz davon ab, was Sie finden. Angesichts der Vielzahl an Möglichkeiten kann ich Ihnen nicht genau sagen, was Sie von dort aus tun können, aber die Eingabe von „Fehlerbehebung PROCESSNAME“ in eine Suchmaschine ist ein guter Anfang. Ändern Sie einfach PROCESSNAME für den Prozess, den Sie in Schritt 2 oben gefunden haben.

Wenn Ihr lokales System des Service Host eine hohe CPU- oder Speicherauslastung verursacht, sollten die obigen Schritte dies in den meisten Fällen beheben. Wenn nicht, wissen Sie zumindest jetzt, wie Sie den Täter identifizieren können.

kürzliche Posts