SDDM vs. LightDM – Welches ist das Beste?

Das DM in SDDM und LightDM steht für Display Manager. Ein Anzeigemanager verwaltet Benutzeranmeldungen und Grafikanzeigeserver und wird verwendet, um eine Sitzung auf einem X-Server mit demselben oder einem anderen Computer zu beginnen. Dem Benutzer wird ein Anmeldebildschirm in einer DM angezeigt, und die Sitzung kann beginnen, wenn der Benutzer gültige Anmeldeinformationen eingibt, d. h. sein Passwort und seinen Benutzernamen.

SDDM vs. LightDM – Welches ist das Beste?

Es gibt viele verschiedene Display-Manager und es ist manchmal schwierig, den richtigen auszuwählen, aber die bekanntesten sind SDDM und LightDM. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was jeder von ihnen mitbringt, und Sie werden auch lernen, wie Sie zwischen ihnen wechseln können.

SDDM: Die Grundlagen

Simple Desktop Display Manager ist das standardmäßige grafische Anmeldeprogramm für den KDE-Desktop, auch Plasma genannt. Es funktioniert auf Wayland-Fenstersystemen und X11-Systemen. Es ist schnell, einfach zu bedienen, schön gestaltet. Es bietet auch Anpassungsmöglichkeiten mit einer breiten Palette von Themen.

sddm

Seine Basis ist Qt und die QML-Sprache. SDDM ist das Standard-DM nicht nur für KDE, sondern auch für LXQt, die beide auf Qt-Umgebungen für Desktops basieren. Es wurde von Grund auf in C++11 geschrieben.

Wenn Sie SDDM installieren möchten, können Sie sich als Root anmelden oder den folgenden Befehl verwenden, um es zu installieren:

sudo apt-get install sddm

Linux-Terminal

Sie werden aufgefordert, Ihr Passwort einzugeben und die Installation zu bestätigen, geben Sie einfach ‘ja' und drücke Eintreten.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, sollte ein neues Fenster erscheinen, in dem Sie aufgefordert werden, Ihren Standard-Display-Manager festzulegen. Auswählen sddm und dann Okay.Anzeigemanager-Eingabeaufforderung

Sie können auch den Standardanzeigemanager jeder Ubuntu- oder Debian Linux-Distribution ändern. Es gibt ein Tool zur Neukonfiguration, wenn Sie bereits ein Paket installiert haben und zu diesem wechseln möchten. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um den Standardanzeigemanager auf SDDM umzustellen:

sudo dpkg-reconfigure sddm

Linux-Terminal 2

Das gleiche Fenster wie oben erscheint und fordert Sie auf, Ihren Standard-Display-Manager auszuwählen. Anzeigemanager-Eingabeaufforderung

LightDM: Die Grundlagen

LightDM ist ein weiteres Cross-Desktop-DM. Es ist eine von Canonical entwickelte GDM-Alternative. Es überrascht nicht, dass das Hauptmerkmal dieses Display-Managers sein geringes Gewicht ist, was bedeutet, dass er eine große Leistung bei geringem Speicherverbrauch bietet. Darüber hinaus ist es sehr anpassbar, ähnlich wie SSDM.

Es hat Qt- und Gtk-Unterstützung. Neben verschiedenen Desktop-Technologien unterstützt es auch verschiedene Display-Technologien wie Wayland, Mir und X Windowing-Systeme. Die Komplexität des Codes in diesem Display-Manager ist nicht so hoch.

Weitere unterstützte Funktionen sind die Remote-Anmeldung sowie Sitzungen von Gastbenutzern. Themen werden mit einem Web-Kit gerendert. Schließlich ist es völlig unabhängig von Gnome.

So können Sie LightDM installieren, sich als Root anmelden oder den folgenden Befehl verwenden, um es zu installieren:

sudo apt-get install lightdm

Linux-Terminal 3

Geben Sie erneut Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und dann ‘ja‘, um die Installation zu bestätigen. Das gleiche Display-Manager-Fenster erscheint nach der Installation und fordert Sie auf, Ihre Wahl zu treffen. Anzeigemanager-Eingabeaufforderung 2

Wie bei SDDM können Sie LightDM zu Ihrem Standard-Display-Manager machen. Verwenden Sie diesen Befehl:

sudo dpkg-reconfigure lightdm

Linux-Terminal 4

Das gleiche Display-Manager-Fenster wie oben gezeigt wird angezeigt.

Anfängern von LightDM wird empfohlen, einen Backup-Display-Manager wie Slim oder GDM zu verwenden.

SDDM vs. LightDM: Vor- und Nachteile

Einer der Vorteile von LightDM sind die wunderschönen Greeter wie Unity Greeter. Greeter sind für LightDM wichtig, da ihre Leichtigkeit vom Greeter abhängt. Einige Benutzer sagen, dass diese Greeter mehr Abhängigkeiten benötigen als andere Greeter, die ebenfalls leichtgewichtig sind.

SDDM gewinnt in Sachen Themenvariation, die in Form von Gifs und Videos animiert werden kann. Augenschmaus ist hier eine Sache, da Sie auch Musik oder Sounds sowie verschiedene QML-Animationskombinationen hinzufügen können.

Während QML-Experten es genießen werden, können andere es schwierig finden, die SDDM-Anpassungsvorteile zu nutzen. Einige sagen sogar, dass dieser DM aufgrund seiner Qt-Abhängigkeit aufgebläht ist.

Zu den Mängeln von LightDM gehören die fehlende Wayland-Kompatibilität und glanzlose Dokumentationsoptionen.

Licht dm Einheit Greeter

Insgesamt belegt LightDM den zweiten Platz unter den Linux-Display-Managern, während SDDM den dritten Platz belegt. Es ist ein enger Kampf, und es kommt auf die persönlichen Vorlieben an.

Einfach vs. Licht

Letztlich ist es schwer zu sagen, welcher davon der „richtige“ Display-Manager ist. Sowohl der Simple- als auch der Light-Display-Manager erfüllen ihren Zweck, beide sind einfach einzurichten und zu verwenden, obwohl die Anpassung etwas schwierig sein kann. Einige Linux-Benutzer werden Ihnen sagen, dass eines besser ist, während andere auf das andere schwören. Der beste Weg, um sich zu entscheiden, ist, jeden von ihnen selbst zu testen und herauszufinden, was am besten zu Ihnen passt.

Welchen dieser Display-Manager bevorzugen Sie? Geben Sie Ihre Stimme in den Kommentaren unten ab.

kürzliche Posts