SDDM vs. GDM – Welcher Desktop Manager ist für Sie geeignet?

Display Manager oder „Login Manager“ ist ein Tool, das den Display-Server Ihres Systems startet. Den Desktop selbst und den Display-Manager sollten Sie nicht verwechseln, da dieser nur dafür zuständig ist, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort zu akzeptieren und den Benutzernamen anzuzeigen.

SDDM vs. GDM – Welcher Desktop Manager ist für Sie geeignet?

Die meiste Arbeit, die der Display-Manager verrichtet, bleibt unbemerkt, und Sie sehen oft nur den "Begrüßer" (Anmeldefenster) des Tools. Deshalb ist es nicht immer einfach, das Beste auszuwählen.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf zwei sehr beliebte Desktop-Manager, SDDM und GDM, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welcher am besten zu Ihnen passt.

Was ist GDM?

GDM ist der Standard-Display-Manager von Gnome und mit X und Wayland kompatibel. Mit GDM können Sie das X Window System verwenden, ohne die Konfigurationsdatei bearbeiten oder Aktionen in der Befehlszeile ausführen zu müssen. Für einige ist dies eine bessere Wahl als der standardmäßige XDM-Display-Manager von X, bei dem Sie die Konfiguration bearbeiten müssen.

Dieser Display-Manager hat einige großartige Funktionen. Es unterstützt die automatische Protokollierung, benutzerdefinierte Sitzungen, die Anmeldung ohne Kennwort und das Ausblenden von Benutzerlisten. Bis zur Version 2.38.0 unterstützte GDM verschiedene Designthemen. Alle späteren Instanzen unterstützen die Funktion jedoch nicht.

Das Programm hat auch eine Reihe von interessanten Komponenten. Chooser ist beispielsweise ein Tool, das einen Remote-Host auswählt, um ein Display remote auf dem angeschlossenen Display zu verwalten. Es verfügt außerdem über ein steckbares Authentifizierungsmodul (PAM) und das X Display Manager Control Protocol (XDMCP).

Es ist wichtig zu beachten, dass Ubuntu kürzlich vollständig auf Gnome umgestellt hat und standardmäßig den GDM3-Desktop-Manager verwendet. Wenn Sie Ubuntu verwenden möchten, ist es wahrscheinlich am besten, GDM zu verwenden, da möglicherweise weitere Entwicklungsanstrengungen erforderlich sind, um es so kompatibel wie möglich zu machen.

Gnom

Was ist SDDM?

SDDM ist ein neuer Display-Manager, der auch mit Wayland und X kompatibel ist. KDE, eine internationale kostenlose Software-Community, hat SDDM von allen anderen Display-Managern als Standard-Display-Manager in KDE Plasma 5 ausgewählt.

Die Tatsache, dass KDM ihn als eigenen Display-Manager gewählt hat, beweist die Zuverlässigkeit von SDDM. Neben KDE, Fedora und LXQt wählten die Entwickler auch SDDM als Standard-Display-Manager.

Diese Software ist mit QML-Themen kompatibel. Während dies normalerweise ein Vorteil ist, kann es für diejenigen, die mit QML nicht gut genug sind, schwierig sein, die Benutzeroberfläche anzupassen. Die anderen Konfigurationsmöglichkeiten sind jedoch unkompliziert.

Um SDDM zu konfigurieren, müssen Sie nur eine Datei bearbeiten (etc/sddm.conf). Wenn Sie diese Datei bearbeiten, können Sie die automatische Anmeldung aktivieren oder deaktivieren, entscheiden, welche Benutzer im Anmeldefenster (Begrüßer) angezeigt werden, ein Thema auswählen und die Num-Sperre aktivieren. Wenn Sie ein KDE-Benutzer sind, finden Sie in den Systemeinstellungen einen SDDM-Config-Editor, der diese Änderungen erleichtern kann.

sddm

GDM vs. SSDM: Kopf an Kopf

Sowohl GDM als auch SSDM haben X- und Wayland-Unterstützung und sind zuverlässige Display-Manager. Einer wird von Ubuntu vertraut, während der andere von KDE, Fedora und LXQt den Zuschlag erhält.

Wenn es um Funktionen geht, könnte SSDM eine etwas bessere Benutzeroberfläche haben. Es bietet Unterstützung für Videos, GIF-Dateien, Audio und QML-Animationen. Die Benutzeroberfläche von GDM ist viel einfacher und lässt sich gut in andere Gnome-Distributionen integrieren, aber es fehlt die Ästhetik.

Auf der positiven Seite ist GDM viel einfacher anzupassen. Sie müssen nur wissen, welche Dateien anpassbar sind, und Sie können viel damit machen. Es ist einfach, zwischen Umgebungen zu wechseln, aber Sie müssen immer Gnome verwenden, wenn Sie möchten, dass es gut funktioniert.

Außerdem funktioniert GDM gut mit jedem Desktop, was bei SDDM nicht der Fall ist. Dies liegt daran, dass SDDM den Gnome-Schlüsselbund beim Anmelden nicht startet, während GDM dies standardmäßig tut.

Urteil

Insgesamt wird SDDM derzeit etwas besser bewertet als GDM, aber es gibt keine großen Unterschiede zwischen den beiden. Es hängt hauptsächlich davon ab, wie gut Sie in einer bestimmten Auszeichnungssprache sind (QML im Fall von SDDM) und ob Sie einen einfach anpassbaren Manager bevorzugen (im Fall von GDM). Beide funktionieren sehr gut und sind die Standard-Grafikanzeige-Manager einiger der beliebtesten Linux-Distributionen.

Also, welcher bekommt das Nicken von Ihnen und warum? Ist es SDDM oder GDM? Teilen Sie Ihre Auswahl in den Kommentaren unten.

kürzliche Posts