Was ist Dreizack? Die nukleare Abschreckung Großbritanniens erklärt

Das britische Parlament soll heute darüber abstimmen, ob Trident, die nukleare Abschreckung Großbritanniens, erneuert werden soll. Die neue Premierministerin Theresa May sagte: „Wir können unseren ultimativen Schutz nicht aus unangebrachtem Idealismus aufgeben. Das wäre ein leichtsinniges Glücksspiel. Die nukleare Bedrohung ist nicht verschwunden. Wenn überhaupt, hat es zugenommen. “

Was ist Dreizack? Die nukleare Abschreckung Großbritanniens erklärt

Aber was ist Trident und warum ist es umstritten? Hier ist eine kurze Erklärung zur nuklearen Abschreckung des Vereinigten Königreichs und was sie für die Welt und die nationale Sicherheit im Jahr 2016 bedeutet.

Was ist Dreizack?

Trident ist die nukleare Abschreckung Großbritanniens und ist seit den 1980er Jahren im Einsatz, als es das ursprüngliche britische Polaris-Raketensystem aus den 1960er Jahren ersetzte. Es besteht aus vier U-Booten, die jeweils Raketen und Atomsprengköpfe tragen, die im Falle eines Angriffs auf Großbritannien mit Atomwaffen einige Tage im Voraus eingesetzt werden sollen.

Siehe verwandte Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima: Was passiert mit nuklearen Sperrzonen, wenn Menschen das Land verlassen? Elon Musk will den Mars mit Atombomben beschießen – WTF? Eine faszinierende und erschütternde Karte zeigt jede größere Atomexplosion in der Geschichte

Sie soll als letztes Mittel eingesetzt werden und lediglich als Abschreckung für andere Nationen dienen, die Großbritannien angreifen: eine Strategie, die als „gegenseitig gesicherte Zerstörung“ bekannt ist, bei der jede Nation, die einen nuklearen Angriff auf Großbritannien startet, im Gegenzug die gleiche Verwüstung erwarten könnte .

Diese Verwüstung wäre schwerwiegend: Laut BBC hat jede Rakete eine Reichweite von bis zu 7.500 Meilen und eine Zerstörungskraft, die "das Äquivalent von acht Hiroshimas" ist.

Was macht das Trident-Atomsystem aus? the_case_for_trident

Das Trident-System mit Sitz in Faslane am Clyde in Schottland besteht aus vier U-Booten. Davon wird jeweils nur einer eingesetzt, zwei werden für Schulungen und der andere für die Wartung verwendet. Jedes U-Boot kann bis zu 16 Raketen tragen, die jeweils mehrere Sprengköpfe haben können, die auf bis zu 12 verschiedene Ziele abgefeuert werden können.

In der Praxis ist es unwahrscheinlich, dass die U-Boote jemals mit dieser Kapazität gefahren sind, da Trident nur zu Zeiten vergleichbarer militärischer Stabilität einsatzbereit war. Oder wie Tim Collins, Doktorand am King’s College London, der Trident studiert, gegenüber Gizmodo sagte: „In der Praxis haben wir noch nie so viele eingesetzt. Trident ging online, als der Kalte Krieg zu Ende ging, und seitdem haben wir weitere Reduzierungen vorgenommen … wahrscheinlich aufgrund von Änderungen im strategischen Umfeld. Der Kalte Krieg endet, brauchen Sie wirklich so viele?“

Großbritannien ist eines von nur acht Ländern, von denen bestätigt wurde, dass sie über ein Nukleararsenal verfügen, und eine Handvoll anderer wird verdächtigt, eines zu haben. Unter diesen Nationen ist Großbritannien insofern einzigartig, als seine nukleare Abschreckung ausschließlich auf See basiert. Während andere Nationen über Raketensilos, bewaffnete Bomber und bodengestützte Trägerraketen verfügen, befindet sich Großbritannien ausschließlich auf See. Der Grund dafür ist, dass nur eine Handvoll Menschen wissen, woher ein britischer Atomschlag zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen würde, was die Chancen begrenzt, dass ein Erstschlag die Abschreckung des Landes ausschaltet.

Wie würde Großbritannien von Trident aus einen Atomschlag starten? was_ist_trident

Sollte der Premierminister (oder ein ernannter Stellvertreter, sollte er oder sie handlungsunfähig sein) den Befehl zum Atomschlag geben, wird eine verschlüsselte Nachricht an den Kapitän und seinen Assistenten gesendet. Zu diesem Zeitpunkt holten sie Codebücher aus ihren Safes und drehten gleichzeitig ihre Schlüssel, damit die Atombomben starten konnten. Die Idee ist, dass eine Person das System nicht unabhängig starten und Massenvernichtung bewirken kann.

Wenn Großbritannien bereits zerstört war – wie die Paranoia hinter einer rund um die Uhr nuklearen Abschreckung durchaus plausibel ist – dann wenden sich die U-Boot-Fahrer an den berühmten „Letter of Last Resort“. Dies ist eine Notiz, die der Premierminister bei seinem Amtsantritt geschrieben hat und die anweist, was in einem solchen Fall zu tun ist. Niemand weiß, was diese Briefe enthalten – natürlich: zu wissen würde die Natur der Abschreckung untergraben, sollte der Premierminister entscheiden, dass es keinen Sinn hat, sich zu rächen.

Wie auch immer, wenn der Premierminister das Wort gibt – entweder lebend oder posthum – dauert die Vorbereitung ein paar Tage, und die Rakete wird dann in den Weltraum abgefeuert, wo sich bis zu 12 Sprengköpfe trennen und auf ihre beabsichtigten Ziele zusteuern. Theoretisch könnten es 64 Raketen mit 768 Sprengköpfen geben, wenn alle vier U-Boote einsatzbereit wären.

Warum ist die nukleare Abschreckung Trident wieder in den Nachrichten? Parliament_trident_vote

Kurz gesagt, weil Trident nicht ewig halten wird und seine Kritiker argumentieren, dass es sich um einen Rückfall des Kalten Krieges handelt, gibt es immer noch eine starke Mehrheit – sowohl im Parlament als auch in der Wählerschaft insgesamt –, um die Abschreckung aus Gründen der nationalen Sicherheit zu erneuern.

Die aktuelle Flotte hat noch etwas Leben in sich, wobei die U-Boote voraussichtlich nicht vor Ende der 2020er Jahre ersetzt werden, aber die Entwicklung des Ersatzes könnte 17 Jahre dauern, so dass dies jetzt diskutiert wird.

Als das Thema das letzte Mal ins Parlament kam, stimmten die Abgeordneten mit einer Regierungsmehrheit von 348 fast ausnahmslos für die Erneuerung der nuklearen Abschreckung. es könnte dank der Wahl von Jeremy Corbyn zum Labour-Chef viel enger werden.

Welche Position haben die wichtigsten politischen Parteien zu Trident?

Während es in allen Parteien einige Debatten über die Ethik und das Gefühl gibt, eine Waffe zu behalten, die versagt hat, wenn sie jemals eingesetzt werden muss, können Sie die Gefühle der Parteien gegenüber Trident wie folgt zusammenfassen:

Konservative: Nachdrücklich dafür, Trident durch einen gleichwertigen Ersatz zu ersetzen, der die gleiche Art von Abdeckung bietet.corbyn_trident_views

Arbeit: Seit die Labour Party Anfang der 1980er Jahre kurz den Unilateralismus befürwortete (ein Manifest, das als „der längste Abschiedsbrief der Geschichte“ bezeichnet wird), befürwortet die Labour Party die Erneuerung von Trident und die Beibehaltung Großbritanniens als Atommacht. Bei der Wahl von Jeremy Corbyn sind die Dinge etwas komplizierter, da die Mehrheit der Abgeordneten einen Ersatz befürwortet, die Führung und die Parteiaktivisten jedoch anscheinend dagegen sind. Eine offizielle Linie könnte bereits im März beschlossen werden, bevor das Parlament erneut darüber abstimmt. Erwarten Sie jedoch Rebellionen, wenn Abgeordnete gepeitscht werden, um gegen eine Erneuerung zu stimmen.

Schottische Nationalpartei: Stark gegen eine Erneuerung, die von Bedeutung ist, da die Trident-Flotte in Schottland stationiert ist. Hat Trident als „unbrauchbar und unhaltbar – und die Pläne, es zu erneuern, sowohl aus Verteidigungs- als auch aus finanziellen Gründen lächerlich“ beschrieben.

Liberaldemokraten: glaubt daran, die Kosten und das Ausmaß der Abschreckung zu reduzieren, aber eine Art nukleares Verteidigungssystem aufrechtzuerhalten.

UKIP: Glaubt wie die Liberaldemokraten an eine billigere Option. Im Jahr 2015 diskutierte man eine „fortgeschrittene Stealth-Marschflugkörper“ anstelle der 24/7-Abschreckung auf See.

Grüne Partei: Stark dagegen. Die Verteidigungspolitik der Partei umfasst die „sofortige und bedingungslose“ nukleare Abrüstung.

Kariertes Cymru: Hat eine "langjährige und bedingungslose" Opposition zu Trident.

Welche Argumente sprechen für Trident?

Die Unterstützer von Trident sagen, dass es für die Verteidigung Großbritanniens gegen Schurkenstaaten und terroristische Gruppen unerlässlich ist und dass eine Abschreckung das Land weniger wahrscheinlich angreift.

Darüber hinaus würde ein Rücktritt von der Atommacht den Einfluss des Landes auf der Weltbühne potenziell verringern.

Schließlich ist die nukleare Verteidigungsindustrie ein wichtiger Arbeitgeber – keine wirkliche Überraschung angesichts des Ausmaßes der Abschreckung. Wenn Trident verschrottet würde, würden schätzungsweise 15.000 Arbeitsplätze verloren gehen.

Was sind die Argumente gegen Trident?what_are_the_arguments_against_trident

Wir befinden uns jetzt nicht im Kalten Krieg. Moderne Sicherheitsbedrohungen kommen weniger wahrscheinlich von Nationen, die durch die Androhung eines Atomschlags abgeschreckt werden könnten, sondern von kleineren terroristischen Gruppen ohne feste Basis. Kritiker argumentieren, dass die Bedrohung durch Atomwaffen deshalb ziemlich leer ist.

Auch die Kosten sind schwer zu rechtfertigen. In einer Zeit, in der alles, von der Wohlfahrt bis zur öffentlichen Gesundheit, immer enger wird, ist es immer schwieriger, eine Waffe zu rechtfertigen, die niemals verwendet werden soll. Tatsächlich gibt es viele mächtige Länder auf der Welt, die ohne Atomwaffen gut auskommen.

Schließlich legt so ziemlich jeder große britische Politiker zumindest Lippenbekenntnisse zur Idee der multilateralen Abrüstung ab – der Idee, die Atombomben auf globaler Ebene zu verkleinern. Es ist ziemlich schwer vorstellbar, wie dieses Ziel erreicht werden kann, wenn kein Land bereit ist, den ersten Schritt zu tun und einseitig abzurüsten.

Wie viel würde die Erneuerung von Trident kosten? trident_nuclear_deterent

Die Regierung sagt, dass ein Trident-Ersatz 15-20 Milliarden Pfund kosten würde, obwohl andere argumentieren, dass es bis zu 100 Milliarden Pfund sein könnten. Auf jeden Fall ist es enorm teuer, da das Verteidigungsministerium bestätigt, dass die Abschreckung zum jetzigen Zeitpunkt 6% des gesamten Verteidigungsbudgets des Landes ausmacht.

Wie oft hat Großbritannien Atombomben gestartet?

Großbritannien hat rund 45 Atomtests durchgeführt – so viele wie China, aber weit weniger als Frankreich, die USA und Russland. In diesem faszinierenden Video können Sie ein vollständiges Video aller Detonationen nach Jahr sehen.

WEITERLESEN: Warum Elon Musk den Mars mit Atombomben angreifen will

Bilder: Defense Images, The Weekly Bull, Mark Ramsay, Lucy Haydon, Defense Images, Defense Images, Defense Images, verwendet unter Creative Commons

kürzliche Posts