HP DeskJet 3845 Testbericht

£47 Preis bei Überprüfung

Wir haben uns auf den 3845 gefreut, da er die beliebten Tinten der letzten Generation von HP verwendet. Wir hofften, dass es sich um eine aktualisierte Version des ausgezeichneten DeskJet 5150 handeln würde, der viele Monate auf der A-Liste stand. Kein solches Glück.

HP DeskJet 3845 Testbericht

Die Tinten- und Druckköpfe sind im Wesentlichen gleich, aber die Kapazitäten für die neuen 27 schwarzen und 28 dreifarbigen Patronen wurden auf 10 ml bzw. 8 ml reduziert. Letzteres kostet satte 18€. Das sind 2,25 € pro Milliliter! Was noch schlimmer ist, ist, dass es nicht mit den originalen 19 ml schwarzen 56 und 17 ml tricolor 57 Patronen funktioniert. Für den Fotodruck wird jedoch die Original-Fotopatrone 17 ml 58 beibehalten.

Folglich ist beim Drucken von Fotos durch den Austausch der schwarzen Patrone gegen das Foto die dreifarbige 8-ml-Patrone doppelt so schnell leer wie ihre Nachbarpatrone. Die Kosten für zwei Tricolor- und eine Fotopatrone betragen daher 57 £ – mehr als der Drucker. Dies wird bescheidene 160 6 x 4 Zoll Fotos zu einem schlechtesten Preis von jeweils 61p produzieren.

Dennoch nähert sich die Qualität der Drucke dem für HP typischen hohen Standard und die Lichtbeständigkeit ist gut. Aber das Warten von über sechs Minuten auf ein 6 x 4 Zoll Foto und mehr als 14 Minuten auf unsere A4-Montage hämmerte den letzten Nagel in den Sarg. Auch die zweiseitige manuelle Ausrichtung dauerte zu lange und konnte große Abweichungen im Testbild nicht beheben, die ansonsten guten Text verzerrten.

Letztendlich sollte man sich vor dem niedrigen Preis hüten, da sie bald von hohen Betriebskosten heimgesucht werden.

kürzliche Posts