Linksys WRE54G Wireless-G Range Expander im Test

£51 Preis bei Überprüfung

Die Reichweitenleistung ist immer noch eine frustrierende Achillesferse für drahtlose Netzwerke in einem Land, in dem Ziegelwände die Norm sind und Signale routinemäßig von Metallbalken blockiert werden. Hier passt der Wireless-G Range Expander von Linksys. Er wurde speziell entwickelt, um Ihr WLAN über einen größeren Bereich erneut zu übertragen.

Linksys WRE54G Wireless-G Range Expander im Test

Der Range Expander ist klein und ordentlich, mit einer einzigen, robusten Antenne und einem Design, das eindeutig für die Wandmontage gedacht ist. Zur Installation stecken Sie den Range Expander einfach in eine Steckdose in der Nähe Ihres Access Points und halten Sie die Auto-Konfigurationstaste einige Sekunden lang gedrückt. Danach leuchten zwei LEDs auf der Oberseite blau, um die erfolgreiche Zuordnung anzuzeigen. Die automatische Einrichtung funktioniert jedoch nicht, wenn Ihr WLAN verschlüsselt ist, da der Range Expander Ihren Schlüssel nicht automatisch erkennen kann. Stattdessen müssen Sie die Verschlüsselung vorübergehend deaktivieren, während Sie den Range Expander einrichten.

Sobald es mit Ihrem AP verbunden ist, können Sie das mitgelieferte Dienstprogramm verwenden, um die Einstellungen zu optimieren. Dies funktioniert jedoch nur mit Netzwerken im Bereich 192.168.1.x. Auf die Einstellungen kann auch über einen Webbrowser und die Standard-IP-Adresse 192.168.1.240 zugegriffen werden. Hier können Sie im einfachen Setup-Bildschirm manuell IP-Adressen konfigurieren, SSID, Kanal und MAC-Adresse des Remote Access Point ändern oder SSID-Broadcast deaktivieren. Auch WEP kann hier aktiviert werden, WPA wird jedoch nicht unterstützt.

Um die Leistung zu testen, haben wir den Range Expander mit einem Linksys WRT54GS Wireless-G-Router mit SpeedBooster verbunden. Der Expander unterstützt jedoch keinen Afterburner, sodass der Zugriff auf erweiterte Reichweiten auf reguläres 802.11g beschränkt war. Wir stellten den Expander in die Nähe der Hintertür unseres Büros und brachten dann ein Centrino-Notebook in den Hof, wo das WLAN schwach war. Eine Testkopie einer 200-MB-Datei von einem Desktop-System, das über kabelgebundenes Ethernet mit dem WRT54GS-Router verbunden war, dauerte 346 Sekunden, aber mit dem Range Expander dazwischen waren es 208 Sekunden.

Laut Online-Foren kann der Range Expander bei Firmware-Kombinationen wählerisch sein, aber beim Testen hatten wir keine Probleme. Mit einem WLAN-Router von U.S. Robotics konnten wir es jedoch nicht zum Laufen bringen. Wenn Sie jedoch bereits ein Linksys Wireless-G-Gerät besitzen, ist der Range Expander eine einfache Möglichkeit, die Signalstärke über größere Entfernungen zu verbessern.

k├╝rzliche Posts