Megabit und Megabyte: Was ist der Unterschied?

Wie unterscheidet sich ein Bit von einem Byte? Warum werden Bandbreite und Downloadgeschwindigkeit in Megabit gemessen, während Daten in Megabyte gemessen werden? Was ist der Unterschied und warum sollte es Sie interessieren?

Megabit und Megabyte: Was ist der Unterschied?

Der Unterschied in den Geschwindigkeitsskalen ist hauptsächlich technischer Natur, aber er hat einen Einfluss auf die Kaufentscheidungen für Breitband. Internetgeschwindigkeiten werden normalerweise in Megabit pro Sekunde (Mbit/s) angegeben. Es lohnt sich also zu wissen, was der Begriff bedeutet und wie viele Daten ein Megabit enthält. Das Verständnis von MBit/s hilft Ihnen, eine fundierte Entscheidung beim Kauf eines Internetdienstes zu treffen und zu berechnen, welche Geschwindigkeit Sie basierend auf Ihrer typischen Verwendung benötigen.

Vergleich von Megabit und Megabyte

Hier sind die wichtigsten Dinge, die Sie wissen sollten:

  • EIN Megabit wird verwendet, um Download- und Upload-Geschwindigkeiten zu messen.
  • EIN Megabyte wird verwendet, um die Dateigröße zu messen. Die Messung ist dieselbe, egal ob Sie sich auf Speichergeräte oder Dateiübertragungen beziehen.
  • Megabits werden beworben als Mbit/s.
  • Megabyte werden beworben als MBps.

Diese letzten beiden Punkte sind sehr wichtig, da sie sehr unterschiedliche Dinge bedeuten. Um die Sache noch mehr zu verwirren, sind ein Megabit und ein Megabyte nicht gleich groß. Ein Megabyte enthält acht Megabit. Google hat ein hilfreiches Tool zum Umrechnen von Mbit/s und Mbit/s, um Berechnungen zu vereinfachen.

Wenn die Geschwindigkeit eines Breitbandpakets mit 24 Mbit/s beworben wird, bedeutet dies nicht, dass Sie eine Datei mit 24 MB (Megabyte) in einer Sekunde herunterladen können. Es dauert 8 Sekunden, da es gibt acht Megabit pro Megabyte. Ohne zu viel Mathematik zu betreiben, muss das Herunterladen einer in Megabyte beschriebenen Datei mit 8 multipliziert werden, um zu bestimmen, wie lange das Herunterladen dauert.

Megabit und Megabyte Was ist der Unterschied2

Warum wir Megabits und Megabytes statt einer Messung verwenden

Warum können Unternehmen nicht nur Megabyte verwenden, um sowohl Geschwindigkeit als auch Größe zu beschreiben? Die einfache Antwort ist, dass die Zwei Technologiebereiche haben sich getrennt voneinander entwickelt, und beide sind in ihrer Arbeitsweise so verwurzelt, dass es fast unmöglich ist, sie zu ändern. Es hat nichts mit den ISPs zu tun, sondern mit den relativen Bereichen der entsprechenden Branchen.

Im Vergleich zu Mbps und MBps verwendet der Großteil der Welt das metrische System für Größenmessungen. Dennoch verwenden die USA zusätzlich zum metrischen (Meter)-System die Skala der Society of Automotive Engineers (S.A.E.), auch bekannt als SAE, obwohl metrisch der universelle Standard der Branche ist. In dieser Situation ist die SAE-Branche ebenso wie die Kontroverse um MBit/s und MBit/s in ihrer Art und Weise eingestellt.

Abgesehen von verschiedenen Branchen lässt die Mbit/s-Messskala die Dinge schneller erscheinen, als sie wirklich sind. Die Gaspreise in den USA fügen eine dritte ganze Zahl hinzu, um die Dinge billiger aussehen zu lassen, z. B. 2,099 US-Dollar statt 2,10 US-Dollar. Ein Glasfaser-Internetpaket mit 50 Mbit/s klingt viel schneller als 6,25 Mbit/s, was die Übertragungsgeschwindigkeit „eigentlich“ in Megabyte statt in Megabit pro Sekunde beträgt.

Internet Service Provider verwenden MBit/s statt MBit/s

Glücklicherweise müssen Sie den Unterschied zwischen Megabit und Megabyte nur dann wirklich kennen, wenn Sie ein neues Breitbandpaket kaufen. Die überwiegende Mehrheit der Internet Service Provider (ISPs) wird ihre Geschwindigkeiten in Mbit/s angeben, was der Messung von Megabit pro Sekunde entspricht.

Megabit und Megabyte Was ist der Unterschied3

Das „Geschwindigkeitsbedürfnis“ motiviert Mbit/s-Werbung

Wenn Sie ein starker Internetnutzer sind, sind höhere Geschwindigkeiten wünschenswerter. Daher klingt das MBit/s-System besser als das MBit/s-System. Es ist am besten, innerhalb Ihres gegebenen Budgets eine so schnelle Verbindung wie möglich in Ihrer Nähe zu erhalten, aber stellen Sie sicher, dass Sie das wahre Geschwindigkeitspotenzial des Anbieters berechnen, indem Sie in Geschwindigkeiten von MBit/s in MBit/s umrechnen.

Hier sind einige Beispiele für Breitbandtypen und die maximalen Geschwindigkeiten, mit denen sie werben.

  • DSL-Verbindungen (Digital Subscriber Line) ermöglichen bis zu 45 Mbit/s.
  • Kabelverbindungen ermöglichen bis zu 2000 Mbit/s.
  • Glasfaserverbindungen ermöglichen bis zu 940 Mbit/s.

Die oben genannten Geschwindigkeiten dienen nur als Referenz, und Sie können nicht garantieren, dass Sie diese Messungen erhalten. Es zeigt jedoch den Unterschied zwischen DSL, Kabel-Internet und Glasfaser-Internet mit dem Industriestandard Mbit/s.

Wenn Sie die oben genannten Internetgeschwindigkeiten von Mbit/s in Mbit/s übersetzen, erhalten Sie die folgenden Berechnungen:

  • DSL bei 45 Mbit/s konvertiert in nur 5,625 Mbit/s, was weniger als 6 Megabyte pro Sekunde beträgt
  • Kabel-Internet bei 2000 Mbit/s wird in 250 Mbit/s umgewandelt.
  • Glasfaser-Internet bei 940 MBit/s werden in 117,5 MBit/s umgewandelt, was fast 118 Megabyte pro Sekunde entspricht.

Hoffentlich haben Sie jetzt eine viel bessere Vorstellung vom Unterschied zwischen Megabit und Megabyte. Entschuldigung für die ganze Mathematik, aber ohne es ist unmöglich zu erklären, wie das alles funktioniert! Überraschenderweise haben die meisten Leute nie bemerkt oder erkannt, dass sich die Messungen des Internetanbieters von den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten der Festplatte unterscheiden.

kürzliche Posts