Die besten Android-Antivirus-Apps für 2014

Ich habe ein paar Tweets erhalten von PC Pro Leser Pete Bennett über die Sicherheit von Android-Smartphones. Während wir uns unterhielten, stellte sich heraus, dass er beide Android-Handys seiner Kinder gekauft hatte und sich fragte, ob er Antivirus auf ihnen installieren musste.

Die besten Android-Antivirus-Apps für 2014

Meiner Meinung nach das typische PC Pro Reader benötigt keine Antivirensoftware auf ihrem Telefon. Ja, es gibt bösartige Apps und Websites mit zweifelhaftem Code, aber sie meiden Apps, die nach unverschämten Berechtigungen fragen, und klicken nicht auf Links zu verdächtig aussehenden Websites.

Anders sieht es bei den Kinderhandys aus, denn die kleinen Lieblinge können jeden alten Schrott runterladen. Gerüchte auf dem Spielplatz über eine großartige neue Furz-App werden dazu führen, dass sich Links zu zwielichtigen Websites in sozialen Netzwerken schneller verbreiten als Windpocken. Bevor Sie es wissen, werden die Telefone Ihrer Kinder mit allen Arten von Malware gefüllt.

Es ist einfach, eine Obad-Infektion zu erkennen, insbesondere über infizierte Apps in gefälschten Versionen des Play Store

Vor einigen Jahren habe ich geschrieben, dass sich Benutzer keine Sorgen um mobile Viren machen müssen, da es nicht viele Beispiele in der freien Wildbahn gibt und diejenigen, die existierten, ziemlich harmlos waren. Dies ist insbesondere auf der Android-Plattform nicht mehr der Fall, die eine Offenheit und Allgegenwart aufweist, die sie zum perfekten Ziel für Malware-Autoren macht.

Nehmen Sie zum Beispiel den Obad-Trojaner, der letzten Sommer aufgetaucht ist. Es ist ein fieser Mistkerl, der SMS-Nachrichten an Premium-Telefonnummern senden, weitere Malware herunterladen und sich sogar über Bluetooth auf anderen Geräten replizieren kann. Es war schwer zu erkennen und schwer von einem infizierten Gerät zu entfernen. Es war gut zusammengestellt, mit verschleiertem Code und verschlüsselten Zeichenfolgen, und es sprach über eine doppelt verschlüsselte Adresse mit einer Online-Kommandozentrale. Tatsächlich war der Code von besserer Qualität als viele echte Apps im Google Play Store.

Auch eine Obad-Infektion ist leicht zu erkennen, insbesondere über infizierte Apps auf gefälschten Versionen des Play Stores, die von Zeit zu Zeit auftauchen. Es ist einfach, auf einer dieser Apps zu landen, wenn Sie eine Google-Suche nach einer obskuren App durchführen. die gefälschten Play Stores sehen auf den ersten Blick oft wie die echten aus. Um sicher zu bleiben, überprüfen Sie immer die URL oder führen Sie Ihre Suche über den echten Play Store durch.

Wie auch immer, zurück zu Petes Kindern. Wie oben angedeutet, halte ich es für sinnvoll, ein Sicherheitsprodukt zu installieren, und habe in den letzten Monaten einige Pakete getestet. Wie die meisten Apps gibt es sie in kostenlosen und kostenpflichtigen Versionen, obwohl die Erkennungsqualität zwischen ihnen nicht sehr unterschiedlich zu sein scheint – die meisten der wichtigsten Sicherheitsprodukte erkennen die häufigsten Android-Bedrohungen. Die großen Unterschiede zwischen den Produkten liegen in der Benutzerfreundlichkeit und der Vielfalt der angebotenen erweiterten Sicherheitsfunktionen.

App-Optionen

Meiner Meinung nach ist Avira derzeit das beste kostenlose Produkt. Viele der kostenlosen Produkte sind eher begrenzt, aber Avira enthält Anrufblockierung, Fernverfolgung und Sperrung, alles Funktionen, die andere Anbieter für ihre kostenpflichtigen Versionen reservieren.

Wenn Sie bereit sind, einen kleinen Betrag für Ihren mobilen Schutz zu zahlen, empfehle ich die Premium-Version von Eset Mobile Security & Antivirus. Für einen Zehner im Jahr – oder weniger, wenn Sie sich für mehrere Mobilteile anmelden, oder mehr als ein Jahr – bietet dies viele der gleichen Einrichtungen wie Avira, aber mit ein paar Schnickschnack, einschließlich einer Anti-Phishing-Einrichtung und einer Sicherheitsfunktion Audit Ihres Geräts, das zeigt, welchen Apps bestimmte Privilegien und Rechte zugewiesen sind. Sie können beispielsweise feststellen, dass sich unter der Liste der Apps, die wirklich auf Ihren Standort zugreifen müssen, wie Google Maps und Facebook, auch Ihre Kopie von Angry Birds befindet.

Ich bin ein großer Fan der Benutzeroberfläche von Eset – sie ist einfach zu konfigurieren und sitzt im Hintergrund und verbraucht wenig Ressourcen. Es hat auch keinen spürbaren Einfluss auf die Akkulaufzeit, was für eine Sicherheits-App wichtig ist.

Eine Sache, die Sie bei all diesen Android-Sicherheits-Apps feststellen werden, ist, dass sie mit Malware infizierte Apps nicht automatisch deinstallieren können. Sie müssen dies manuell tun. Dies liegt an der integrierten Sicherheit von Android und sollte für die meisten Benutzer keine große Sache sein. (Tatsächlich können einige Sicherheitsprodukte verdächtige Apps automatisch deinstallieren, wenn Sie Ihr Telefon „gerootet“ haben – d. h. einen Hack angewendet haben, mit dem jede App mit Systemberechtigungen ausgeführt werden kann. Wenn Sie Ihr Telefon jedoch mit aktiviertem Root-Zugriff betreiben , zwielichtige Apps sind Ihre geringsten Sicherheitsbedenken.)

Für Pete und seine Kinder empfehle ich die kostenpflichtige Version von Eset plus vernünftige Anweisungen zu Online-Bedrohungen: Was sie sind; welche Gefahren sie für Kinder darstellen; und welchen Schaden sie an ihren Telefonen anrichten können. Der letzte Punkt ist der entscheidende Punkt, denn Kinder werden viel vorsichtiger mit der Online-Sicherheit sein, wenn sie wissen, dass zwielichtige Apps oder verdächtige Websites ihre wertvollen Telefone zerstören können.

kürzliche Posts