Cisco Small Business SF300-24P Testbericht

Cisco Small Business SF300-24P Testbericht

Bild 1 von 4

Cisco Small Business SF300-24P

Cisco Small Business SF300-24P
Cisco Small Business SF300-24P
Cisco Small Business SF300-24P
£367 Preis bei Überprüfung

Ciscos SRW-Reihe von verwalteten Switches für kleine Unternehmen gibt es seit der Übernahme von Linksys, aber sie werden jetzt durch die 300er Serie ersetzt. Diese haben ein neues Design und zielen darauf ab, eine breitere Port-Auswahl mit einfacherer Verwaltung, besserem Wert und Unterstützung für statisches L3-Routing anzubieten.

Der SF300-24P sitzt in der Mitte einer neuen Fast-Ethernet-Switch-Familie. Der Switch ist 802.3af PoE-kompatibel und erhöht die Portanzahl gegenüber Konkurrenzprodukten: Neben 24 Fast Ethernet-Ports verfügt er über ein separates Paar Gigabit-Uplinks sowie zwei weitere Dual-Personality-Ports für Kupfer- oder Glasfaserverbindungen.

Die Installation ist optimierter als bei früheren SRW-Modellen, da Sie das Tool FindIT IE Toolbar verwenden können. Dies durchsucht das Netzwerk nach allen Cisco Small Business Switches, Routern, WLAN-APs, NAS-Geräten und Kameras und zeigt sie alle für den einfachen Zugriff an.

Die Hauptwebkonsole bietet Quicklinks mit Optionen zum Ändern der Verwaltungsadresse des Switches, zum Erstellen von VLANs und zum Konfigurieren von Porteinstellungen. Eine Systemzusammenfassungsseite bietet eine Grafik des vorderen Bedienfelds, die anzeigt, welche Ports aktiv sind.

Der Switch bietet 180 W Leistung für PoE-Betrieb, kann also bis zu 11 Geräte unterstützen, wenn alle die oberen 15,4 W ziehen. Nicht alle Geräte sind jedoch so stromhungrig, sodass Sie wahrscheinlich mit mehr davonkommen können.

Cisco Small Business SF300-24P

Nützlicherweise können Sie jedem PoE-Port auch eine von drei Stromprioritäten zuweisen, sodass der Switch nicht unbedingt benötigte Geräte zuerst abschaltet, wenn Sie sich der maximalen Last nähern. Neben einer feinen Auswahl an QoS-Funktionen gibt es auch viele Sicherheitsmaßnahmen, darunter 802.1x-Port-Authentifizierung und umfangreiche IP- und MAC-basierte ACLs.

Als geschützt gekennzeichnete Ports ermöglichen nur angeschlossenen Geräten die Kommunikation mit denen an ungeschützten Ports. Dies kann nützlich sein, wenn Sie Endbenutzer haben, deren Sicherheitsstatus Sie nicht kennen.

Die Green-Ethernet-Funktionen von Cisco ähneln denen des D-Link DGS-1248T und umfassen Energieerkennungs- und Short-Reach-Modi. Ersteres versetzt inaktive Ports in den Ruhezustand, um den Verbrauch zu reduzieren, und startet sie, sobald Aktivität erkannt wird. Der Short-Reach-Modus misst die Kabellänge und reduziert den Stromverbrauch, wenn sie weniger als 50 Meter beträgt. Diese Funktion wird jedoch nur von den Gigabit-Modellen der 300er Serie unterstützt.

Statisches L3-Routing ist bei allen neuen Switch-Modellen verfügbar und wird über die CLI aktiviert, wo Sie es einfach ein- oder ausschalten. Nach der Aktivierung kann der Switch den Datenverkehr zwischen verschiedenen VLANs und Subnetzen weiterleiten, sodass kein separater Router gekauft werden muss.

Der SF300-24P bietet eine gute Mischung an Funktionen, die nur wenige andere Switch-Hersteller zu diesem Preis erreichen können. Es bietet nicht beide Green-Ethernet-Modi von Cisco, aber die Unterstützung für PoE bietet einen großen Mehrwert, ebenso wie das statische L3-Routing und die strengen Zugriffskontrollen.

k├╝rzliche Posts