Ist es möglich, ZIP-Dateien zu verkleinern?

Die ZIP-Datei ist die älteste und beliebteste Komprimierungsmethode, mit der Ihre Dateien zur sicheren Speicherung und Verteilung gruppiert werden können. Obwohl die Komprimierung die Dateien verkleinern und verkleinern sollte, ist dies nicht immer der Fall.

Ist es möglich, ZIP-Dateien zu verkleinern?

Leider gibt es keine einfache Methode, um eine ZIP-Datei zu verkleinern. Sobald Sie die Dateien auf ihre Mindestgröße gequetscht haben, können Sie sie nicht erneut quetschen. Das Komprimieren einer gezippten Datei bringt also nichts und kann in einigen Fällen die Größe noch vergrößern.

Es gibt jedoch andere Komprimierungsmethoden, die effektiver sind als ZIP. Zunächst sollten Sie wissen, welche Dateien für die Komprimierung geeignet sind. Zweitens können Sie entweder einige Zip-Alternativen verwenden oder die Zip-Datei in kleinere Dateien aufteilen. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Sie können nicht alles erfolgreich komprimieren

Obwohl einige Dateien gut komprimieren können und Ihnen eine angemessene Menge Speicherplatz sparen, gibt es bestimmte Dateien, die sich nicht gut komprimieren lassen. Zum Beispiel Audio- und Videodateien wie JPEG- oder MP3-Dateien, da diese bereits stark komprimiert sind. Sie können jedoch Bilddateien wie TIFF oder RAW oder AIFF und WAV für Audio verkleinern, da es sich alle um verlustfreie (unkomprimierte) Formate handelt.

Neue Textdokumentformate wie DOCX von Microsoft Office werden ebenfalls komprimiert, aber Sie können einige andere Textformate wie TXT und RTF quetschen. Da diese Formate jedoch ursprünglich sehr leichtgewichtig sind, müssen sie normalerweise nicht komprimiert werden.

Da ZIP ein sehr altes Komprimierungsformat ist, wird es nicht so gut komprimiert wie einige neuere. Wenn Sie wirklich Speicherplatz sparen oder den Versand Ihrer Dateien über das Internet erleichtern möchten, sollten Sie sich andere Komprimierungstools ansehen.

Laden Sie neuere Komprimierungstools herunter

ZIP ist immer noch eine sehr beliebte Komprimierungsmethode, da neuere Betriebssysteme über eine integrierte Funktion verfügen, die diese Dateien erkennen und dekomprimieren kann, sodass keine zusätzliche Software heruntergeladen werden muss. Wenn Sie jedoch eine effizientere Methode zum Verkleinern bestimmter Dateien wünschen, sollten Sie sich ein anderes Tool besorgen.

Zu den effizientesten und am häufigsten verwendeten Komprimierungswerkzeugen gehören heute:

  1. WinRAR – WinRAR erstellt RAR-Archive anstelle von ZIP-Dateien. Diese Archive haben eine höhere Komprimierungsrate und benötigen viel weniger Zeit zum Hoch- oder Herunterladen. Mit diesem Tool können Sie auch besser komprimierte ZIP-Dateien erstellen.
  2. 7zip – 7z-Format ähnelt RAR. Das Tool hat fast die gleichen Funktionen, bei denen Sie die Komprimierungsstufe, Methode und Wörterbuchgröße auswählen können (je größer die Größe, desto komprimierter die Datei). Sie können es auch verwenden, um normale ZIP-Dateien zu erstellen.
  3. Zpaq – Zpaq ist ein kostenloser Open-Source-Archivierer, der alle gängigen Betriebssysteme unterstützt. Es hat einige komplexere Funktionen und technisch versierte Benutzer bevorzugen es, ihre Dateien zu archivieren.

Komprimierungsoptionen

Die meisten dieser ZIP-Alternativen haben ähnliche Komprimierungsoptionen. Konzentrieren wir uns auf WinRAR und sehen wir, warum es besser ist als die normale ZIP-Komprimierung.

Wenn Sie WinRAR öffnen, wählen Sie einen Ordner oder eine Datei aus, die Sie komprimieren möchten, und klicken Sie im Dateimenü auf die Schaltfläche "Hinzufügen". Es öffnet sich ein neues Fenster mit verschiedenen Optionen.

Komprimierungsoptionen

  1. Archivformat: Hier können Sie Ihren Archivtyp auswählen – RAR (oder 7z für 7zip) oder ZIP. RAR-Archive komprimieren die Dateien besser, sodass Sie zusätzlichen Speicherplatz sparen können. Wenn Sie Ihre Datei teilen möchten und unsicher sind, ob der Empfänger das RAR entpacken kann, wählen Sie immer ZIP.
  2. Im Menü „Komprimierungsmethode“ können Sie wählen, wie schnell Sie das Archiv erstellen möchten. Je langsamer Sie fahren, desto besser ist die Komprimierung. Wenn Sie die Option „Speichern“ wählen, wird sie so schnell wie möglich komprimiert, aber wenn Sie die Option „Beste“ wählen, müssen Sie warten.
  3. Wörterbuchgröße: Wenn Ihr Wörterbuch größer ist, haben Sie normalerweise mehr Komprimierung. Die meisten Benutzer sagen jedoch, dass es einen Punkt gibt, an dem der Unterschied vernachlässigbar ist, aber die Komprimierung geht viel langsamer, sodass Sie nicht über 1024 KB gehen sollten.

Es gibt Tools mit einigen zusätzlichen Funktionen. Wenn Sie beispielsweise 7zip verwenden, können Sie die Wortgröße (ähnlich der Wörterbuchgröße) und die feste Blockgröße (hält Dateien ähnlicher Größe zusammen) auswählen.

Indem Sie Ihre Ordner mit den entsprechenden Funktionen in einige dieser Archivformate komprimieren, können Sie große Dateien auf ein Viertel oder sogar ein Fünftel ihrer unkomprimierten Größe verkleinern.

Aufteilen der ZIP-Datei

Sie können dieselben Tools verwenden, um ein einzelnes ZIP-Archiv in mehrere kleinere Archive aufzuteilen. Dadurch wird Ihre Datei nicht kleiner, aber Sie können sie in kleineren Teilen für andere Benutzer freigeben. Dies ist von Vorteil, wenn Sie über begrenzten Speicherplatz, begrenzte Bandbreite oder eine sehr große einzelne Datei verfügen, die Sie freigeben möchten.

Normalerweise befindet sich diese Option im selben Menü mit allen Funktionen aus dem vorherigen Abschnitt. Alles, was Sie tun müssen, ist ZIP als Archivformat auszuwählen und die Option "Auf Datenträger aufteilen" zu suchen.

Aufteilen der ZIP-Datei

Mit der Option „Auf Datenträger aufteilen“ können Sie eine genaue Größe jedes Archivs auswählen, wodurch dann der Komprimierungs- und Aufteilungsprozess gestartet wird. Nach Abschluss müssen Sie alle Teile eines ZIP-Archivs im selben Ordner speichern. Wenn Sie später mit dem Extrahieren beginnen, müssen Sie nur auf eines der Archive klicken und alle Teile werden automatisch zusammengeführt.

Squeeze jedes Byte

Die meisten Dateiformate, die ein normaler Benutzer benötigt, sind bereits komprimiert. Im Zuge der technologischen Weiterentwicklung wird es wahrscheinlich deutlich weniger Dateien geben, die komprimiert werden müssen. Bis dahin ist es besser, Tools von Drittanbietern zu verwenden, um Ihre Archive zu komprimieren.

Mit diesen Tools können Sie die Komprimierung maximal nutzen und ein Archiv in viele kleinere aufteilen. Beide Optionen helfen Ihnen beim Speichern, Übertragen oder Freigeben der Dateien online.

Was ist Ihr bevorzugtes Komprimierungsformat? Welches Tool verwenden Sie, um Ihre Dateien für eine einfachere Online-Übertragung zu komprimieren? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

kürzliche Posts